Leitlinien: Kinder und Jugendliche

Der Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen hat Priorität, und der Bedarf muss rechtzeitig durch Abfragen und qualifizierte statistische Erhebungen ermittelt werden.

Die Vorschulkindergarten-Gruppe für zurückgestellte und besonders förderungsbedürftige Kinder ist so weit auszubauen, dass allen Kindern mit Bedarf diese Form der Förderung ermöglicht wird.

Wir fordern den Ausbau und die Stärkung von Krippen-, Kinder garten-, Tagesmütter- sowie Hortplätzen. Eltern sollen frei entscheiden können, welche Kinder-Betreuungsform sie benötigen.

Die Gemeinde soll sich für eine faire und allen Seiten gerecht werdende soziale Staffelung der Kindergartengebühren einsetzen.

Um die Qualität der Kinderbetreuung zu gewährleisten, muss der Personalschlüssel im Sektor Kinderbetreuung angepasst werden.

Eine Ballungsraumzulage ist erforderlich. Es muss an die Angestellten eine angemessene Vergütung geleistet, sowie gemeindlicher Wohnraum geschaffen werden.

Neben dem Ganztagsschulzweig an der Ährenfeldschule ist im Rahmen der Schulsprengeländerung eine weitere Ganztagesklasse an der nun fertig sanierten und mit großem Platzangebot ausgestatteten Gröbenbachschule einzurichten.

Wir fordern eine Realschule im Raum Gröbenzell/Olching.

Eine zügige Sanierung der Bernhard-Rößner-Schule und der Abschluss der Umbau- und Renovierungsarbeiten in der Ährenfeldschule sind voranzutreiben.

Die Gemeinde soll die an die Schule anschließende Betreuung weiterhin sicherstellen.

Neben der Erhaltung und Förderung bestehender Einrichtungen für Jugendliche (Impuls) setzen wir uns für die Gründung von weiteren selbstverwalteten Jugendräumen ein. Jugendliche und junge Erwachsene müssen die Möglichkeit haben, eigene Vorstellungen umzusetzen.

Für Jugendliche sollen Grillplätze eingerichtet werden. Diese können an den jetzt schon vorhandenen Treffpunkten installiert werden z.B. im Bürgerpark.

Selbstverständlich können die Grillstationen von allen Bürgerin- nen und Bürger genützt werden.

Familien sollen in schwierigen Situationen unterstützend begleitet werden. Wir wollen auch weiterhin das Kleinkind-Förderprojekt ‚Opstapje‘ in Gröbenzell anbieten.

Die Kinderspielplätze müssen kindgerechter ausgerüstet und gepflegt werden, z.B. soll der Spielplatz an der Friedenstrasse ebenfalls zu einem Abenteuerspielplatz umgestaltet werden.

Wir fordern die Entwicklung und konsequente Durchführung von Suchtpräventionsprogrammen für alle Altersstufen, v.a. auch bzgl. des Medienkonsums (WOW und ähnliche Computerspiele).

Wir unterstützen gemeinsame Projekte von Jung und Alt zur Verbesserung generationsübergreifender Kommunikation – siehe auch Mehrgenerationenhäuser.

In den Schulmensen ist eine gesunde Ernährung sicherzustellen soweit wie möglich aus regionalen Produkten mit Herkunftsnachweis und zu sozialen Preisen.

Jedem Kind ist es finanziell zu ermöglichen, an der Schulverpflegung teilzunehmen.

Wir fordern die Sicherstellung der Unterstützung durch die Gemeinde für Kinder aus einkommensschwachen Familien.

Integrationsmaßnahmen für ausländische Mitbürger und deren Kinder sind auszuweiten und z.B. Sprachlernprogramme zu unterstützen, um Sprachbarrieren keine Chance zu geben.

Wir fordern den Bau eines Mehrgenerationenhauses in der Bahnhofstraße.

Die vorhandenen sozialen Einrichtungen tragen erheblich dazu bei, den Wohnwert unserer Gemeinde zu erhöhen. Sie zu erhalten und zu verbessern und zugleich das ehrenamtliche Engagement zu fördern, ist uns ein wichtiges Anliegen. Dieses Engagement verdient höchste Anerkennung und verstärkte Förderung durch gemeindliche Aktivitäten.

Impressum