Was ist eine Wählergruppe?

Es gibt für Wählergruppen wie die UWG eine ist viele Bezeichnungen. Z.B.: Wählervereinigung, Bürgervereinigung, Bürgerliste, Parteifreie, Sonstige Politische Vereinigung und vieles mehr. Wir verwenden für uns immer den Begriff Gemeinschaft, den als solche empfinden wir uns.

Diese Art sich kommunalpolitisch zu beteiligen gibt es in vielen anderen Gemeinden und Städten Bundesweit.

Rechtliche Einordnung der unabhängigen Wählergemeinschaft Gröbenzell:

Rechtlich einzuordnen ist unsere UWG als eine solche Wählergruppe. Wir treten mit dieser Gemeinschaft auch zu Wahlen an, ohne den Status einer politischen Partei für uns zu beanspruchen.

Bei Kommunalwahlen dürfen Wählergruppen antreten wogegen bei Bundestagswahlen nur Parteien teilnehmen dürfen. Eine Wählergemeinschaft kann so lokalpolitisch Angebotslücken schließen.

Das ist verfassungsrechtlich und im deutschen Parteiengesetzt so geregelt.

Wie entstehen diese Wählergemeinschaften:

Die Gründe sind meist eine Unzufriedenheit mit der bestehenden Kommunalpolitik. Entweder über längere Zeiträume oder es wird ein punktueller Anlass wie zum Beispiel eine Bürgerinitiative zu dem Start einer Wählgruppe. Hier ein Link zur Entstehung unserer UWG: è Link

Was sind die Vorteile einer Wählergemeinschaft?

Wir sind keine Partei

  • Und brauchen deshalb kein Parteibuch.
  • Deswegen können wir aktuelle Themen schneller aufgreifen, eben weil wir selbstbestimmt sind
  • Und können innovatives Vorgehen ohne Brüche mit einem Parteibuch leben
  • Wir haben kaum administrative Aufwendungen an Zeit und Geld, um uns zu verwalten.

Wir haben keinen Fraktionszwang

  • Wir halten respektvoll unsere verschiedenen Meinungen aus und setzen uns auseinander – Wir haben einen Wertekanon => Link!

Was uns bei aller Vielfalt verbindet:

Wir sind auch in beruflicher Hinsicht bunt: In unsere Gemeinschaft ist nahezu jede Berufsgruppe vertreten. Das ist eine effektive Vernetzung von kommunaler Kompetenz.

Und unser Schwerpunkt ist:  Gröbenzell – unabhängig und bürgernah!